Nachrichtensammlung

Nein zu Antisemitismus - Ja zur Bornplatzsynagoge

Für den Wiederaufbau

Nein zu Antisemitismus - Ja zur Bornplatzsynagoge

Anlässlich eines Gesprächs mit Daniel Sheffer, dem Sprecher der Initiative zum Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge, sagte ver.di Landesbezirlsleiter Berthold Bose:

“Als faschistische Verbrecher 1938 die Synagoge am Bornplatz schändeten und niederbrannten schnitten sie tief in die Würde aller Hamburgerinnen und Hamburger ein. Sie taten nicht nur Gewalt an Mensch und Stein sondern sie verachteten mit dieser Tat die Menschenwürde und den Respekt vor allem, was wir heute als unsere Grundfesten des Zusammenlebens betrachten.

Der Wiederaufbau der Synagoge ist ein Zeichen an alle Menschen, dass der unbedingte Wille zur Menschlichkeit nicht durch Hass gebrochen werden kann. Jüdisches Leben gehört zu Hamburg. Bitte hilf mit, dass dieses Zeichen für Demokratie und Menschenwürde, für den Respekt vor Religionsfreiheit und unserem Grundgesetz und deutlich gegen Rassismus in Hamburg realisiert werden kann. Beteilige dich an der Initiative für den Wiederaufbau der Synagoge am Bornplatz. Sag "Nein" zu Intoleranz, Hass und Antisemitismus und lasst uns in Solidarität zusammenstehen.“

Du kannst die Initiative ganz einfach mit einem Klick hier unterstützen: bornplatzsynagoge.org

 

Daniel Sheffer, Sprecher der Initiative zum Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge, und Berthold Bose, Landesbezirksleiter ver.di Hamburg. ver.di Hamburg Ja zur Bornplatzsynagoge  – Daniel Sheffer, Sprecher der Initiative zum Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge, und Berthold Bose, Landesbezirksleiter ver.di Hamburg.