Nachrichtensammlung

Hupen für faire Löhne

DHL-Beschäftigte wehren sich gegen Lohndumping

Hupen für faire Löhne

Hamburg, 18. Oktober 2013 ver.di-Hamburg DHL auch für - DIE HABEN LOHNDUMPING

Der Fachbereich Postdienste, Speditionen und Logistik setzte im Rahmen der Kampagne „fair statt prekär“ seine Aktivitäten am Freitag, 18.10.2013 um 6 Uhr vor dem DHL Express Germany- Betriebsgelände in Hamburg- Wandsbek fort. Mit einem Hupkonzert beim Verlassen des Betriebsgeländes machten die Kuriere, die für DHL  eilige Dokumente und Sendungen als Subunternehmer (Werkvertrag) ausliefern, deutlich, dass ein auskömmliches Leben mit monatlich 1400,00 € brutto sowie 60 Wochenstunden und mehr nicht möglich ist. Daher fordert ver.di die direkte Beschäftigung durch DHL. Darüber hinaus sind weitere gesetzliche und regulierende Bestimmungen zur Zeit- und Leiharbeit  zu treffen und die Abschaffung von Werkverträgen zu forcieren.

NDR Info, 18.10.2013: 14 Stunden auf Tour für 4,50 € pro Stunde