Nachrichten

Trauer und Bestürzung über Anschlag in der Türkei

Trauer und Bestürzung über Anschlag in der Türkei

Am Dienstag, den 13. Oktober fand eine Pressekonferenz vom Verein „Kultur im Gewerkschaftshaus e.V.“ statt, auf der Hamburger GewerkschafterInnen und Mitglieder der Hamburger Bürgerschaft ihre Trauer und Bestürzung über den jüngsten Anschlag auf eine türkisch-kurdische Friedensdemonstration in Ankara mit bisher 95 Toten zum Ausdruck brachten.

In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen die TeilnehmerInnen der Pressekonferenz den feigen und brutalen Terroranschlag. Gleichzeitig geben sie dem türkischen Präsidenten Erdogan und seiner Regierungspartei AKP eine Mitverantwortung bei der Vergiftung des politischen Klimas in der Türkei und rufen alle Kräfte im Land auf, einer weiteren Eskalation entgegen zu wirken und aktiv in einen Friedensprozess einzutreten.

„Unsere Solidarität und Anteilnahme gilt den Angehörigen der Opfer des Terroranschlages in der Türkei, unter denen auch Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter waren“, sagt Berthold Bose, Landesbezirksleiter von ver.di Hamburg. „Wir begrüßen alle Aktivitäten in der Türkei, die friedlich und mit demokratischen Mitteln den abgebrochenen Friedensprozess wiederbeleben und eine gesellschaftliche Aussöhnung voranbringen.“