Veranstaltungen

Ohlsdorfer Friedensfest

29. Juli, 12.30 Uhr
29.07.2018, 12:30 – 16:00Friedhof Ohlsdorf, Bombenopfer-Mahnmal

Ohlsdorfer Friedensfest

Termin teilen per:
iCal

Mit dem Ohlsdorfer Friedensfest wird jährlich an die Befreiung vom Nationalsozialismus erinnert und auf heutige Tendenzen zu Rassismus und Fremdenfeindlichkeit aufmerksam gemacht. Gleichzeitig werden im Rahmen des Friedensfestes neue Formen des Gedenkens gesucht und erprobt, womit es ein Beispiel für aktives Friedenshandeln sein soll.

ver.di Hamburg gehört zu den Veranstalter*innen des Ohlsdorfer Friedensfestes.

Die Eröffnungsfeier findet statt am 21. Juli, 14 Uhr auf dem Friedhof Ohlsdorf am Bombenopfer-Mahnmal.

Das Grußwort hält Hans-Peter Strenge.

Der Arbeitskreis Antirassismus in ver.di bietet dieses Jahr zwei Veranstaltungen an.

Am 29. Juli, 12:30 Uhr, Friedhof Ohlsdorf am Bombenopfer-Mahnmal:

Leben und Wirken der Margit Zinke

Ruth Sanio-Metafides (Arbeitskreis Antirassismus in ver.di) hat über das Leben der Hamburger Widerstandskämpferin Margit Zinke recherchiert und stellt deren Biografie vor.

Im Anschluss um 14:30 Uhr: Mein Vater - Dein Vater

Eine Frau (Jg. 1968) und ein Mann (Jg. 1948) tauschen sich im Dialog darüber aus, wie jeweils das Leben ihrer Väter – Verfolgter und Täter – ihr eigenes Leben zutiefst kennzeichnet. Und sie berichten darüber, wie sie versuchen, bei der Bewältigung ihres Schmerzes gemeinsame Wege zu finden.

Dieses Gespräch ist Teil der Reihe „Erzählen und Zuhören“. Im Anschluss kann, ohne Diskussion, in größerer Runde über eigene Erlebnisse geredet werden.

Moderation: Monika Roloff (ver.di Arbeitskreis Antirassismus)

Gitarre: Sascha Bem

Weitergehende Informationen zu den Veranstaltungen, zum Ohlsdorfer Friedensfest sowie das gesamte Programm sowie  finden sich rechts in den Flyern, die zum Download bereit stehen.