Pressemeldungen

Beschäftigte fordern flächendeckenden Tarifvertrag und Begrenzung …

Aktionstag in der Altenpflege, 20. November 2019

Beschäftigte fordern flächendeckenden Tarifvertrag und Begrenzung der Eigenanteile für Pflegebedürftige!

19.11.2019

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft  für morgen, 20. November 2019, Beschäftigte in der Altenpflege bundesweit zu einem Aktionstag auf, um ihren Forderungen nach einem flächendeckenden Tarifvertrag, einer Begrenzung der Eigenanteile für Pflegebedürftige in Altenpflegeheimen und einer Pflegebürgervollversicherung Nachdruck zu verleihen. In Hamburg informiert ver.di in der Aula der Beruflichen Schule Burgstraße (Burgstraße 33/20535 Hamburg) ab 17:00 Uhr.

„Überall werden gute und engagierte Beschäftigte für die Altenpflege gesucht, die kann man aber nur durch eine bedarfsgerechte Personalausstattung und gute Arbeitsbedingungen gewinnen. Eine bessere Bezahlung ist dringend notwendig“, sagt Hilke Stein, Fachbereichsleiterin Pflege, ver.di Hamburg. Derzeit verhandle ver.di mit der Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) über einen Tarifvertrag Altenpflege, der vom Bundesarbeitsminister auf die gesamte Altenpflege erstreckt werde. Ziel sei es, diesen Tarifvertrag noch in diesem Jahr abzuschließen. Diese tariflichen Regelungen über Mindestbeschäftigungsbedingungen in der Altenpflege müssten dann auch Arbeitgeber einhalten, die bislang sehr niedrige Löhne zahlten und schlechte Arbeitsbedingungen böten. „Bestehende bessere Tarifverträge bleiben von dem neuen bundesweiten Tarifvertrag unberührt, das betrifft unseren guten Tarifvertrag bei PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG, erklärt Hilke Stein.

Darüber hinaus müsse endlich das Dilemma aufgelöst werden, „dass nach jeder Tariferhöhung und der dringend erforderlichen Verbesserung der Personalausstattung der Eigenanteil steigt, den Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und deren Angehörige für pflegebedingte Leistung zahlen müssen“, so Stein weiter. Pflegebedürftigkeit darf kein Armutsrisiko sein. Deshalb brauchen wir als Sofortmaßnahme die Begrenzung des Eigenanteils. Langfristig muss eine Pflegebürgervollversicherung die gesamten Kosten einer bedarfsgerechten Pflege abdecken. Die Pflege ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die solidarisch im Rahmen einer Bürgerversicherung gelöst werden muss.

 

Hinweis für die Redaktionen:

Sie sind herzlich eingeladen, über die morgige ver.di - Aktion mit Vorträgen, Diskussionen und Kurzfilm - Vorführung zu berichten. Sie ist für Foto- und Filmaufnahmen geeignet: Aula der Beruflichen Schule Burgstraße (Burgstraße 33/20535 Hamburg) ab 17:00 UhrZur Internetseite des Fachbereiches Pflege 

 

Pressekontakt

ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg Pressestelle 040 890 615-130 pressestelle.hh@verdi.de