Pressemeldungen

online-Lesungen in der Pandemie

online-Lesungen in der Pandemie

19.02.2021

Zwölf online-Lesungen - Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Hamburg (VS Hamburg) in ver.di mit Lesereihe

Einkommensausfälle bei Soloselbständigen in Zeiten des verlängerten Lockdown sind bekannt. Autor*innen müssen deshalb in diesen Zeiten auch auf Lesungshonorare verzichten, dadurch leidet zusätzlich die Sichtbarkeit ihrer Buchtitel. Mithilfe der Bundesmittel des ‚Neustart Kultur‘, die über den Deutschen Literaturfonds vergeben werden, geht der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Hamburg (VS Hamburg) in ver.di neue Wege via Internet.

»In dieser großen Krise der Geselligkeit geht es uns um die Sichtbarkeit der aktuellen Bücher und ihrer Autorinnen und Autoren«, betont Reimer Boy Eilers, Landesvorsitzender VS Hamburg. »Die Lesungen werden im Gegensatz zu den meisten digitalen Lesungen natürlich vergütet, um den Einkommensausfall von Schriftsteller*innen zu kompensieren.«

Im Einzelnen handelt es sich um zwölf Lesungen, jeweils wöchentlich, die auf dem twitch.tv. Kanal des VS Hamburg online gestreamt werden. Nach einer Woche werden diese Lesungen auf dem YouTube Kanal des VS Hamburg bereitgestellt. Die zwölf Lesungen werden von jeweils zwei Hamburger Autor*innen und einem Moderator bestritten. Die Veranstaltungen bestehen aus vier 10 – Minuten - Lesungen mit anschließender Diskussion.

Der erste Termin der Reihe findet am 23. Februar 2021 um 20:15 Uhr statt. Thema: Bordschwalben und Fleetenkieker. Eine Lesende ist die Hamburger Autorin Margret Silvester.

Weitere Veranstaltungsthemen und -termine können über die Internetseite des VS Hamburg www.vshamburg.de eingesehen werden.