Pressemeldungen

Forderungen an den Hamburger Senat

Nach der Frauen-Digitalisierungskonferenz

Forderungen an den Hamburger Senat

07.11.2019

Nach der Frauendigitalisierungskonferenz am 24. und 25. Oktober 2019 haben die Teilnehmerinnen konkrete Forderungen an den Hamburger Senat in der folgenden Resolution formuliert:

Resolution der Frauendigitalisierungskonferenz von ver.di Hamburg und DENK(t)RÄUME:

Wir Frauen fordern den Hamburger Senat auf, die digitale Stadtgesellschaft solidarisch und gendergerecht zu entwickeln.

Dabei muss das Ziel einer lebensgerechten und nachhaltigen Stadt an erster Stelle stehen, die sich vorrangig an den Bedürfnissen aller Bürger*innen der Metropolregion Hamburg orientiert. Die Digitalisierung und damit auch die Gestaltung einer SmartCity sollen dabei unterstützende Funktion haben, um gendergerechte Daseinsvorsorge zu gewährleisten.

Wir fordern weiter:

  • Eine Transparenzoffensive zu den Fragen: Was versteht der Senat bisher unter dem Begriff „Smart City“, welche Ideen / Entwicklungen / Planungen laufen dazu derzeit und mit welchem Ziel?
  • Die sofortige aktive Einbeziehung der Bürger*innen in den weiteren Prozess der Planungen und Entscheidungen
  • Die Wiedereinführung von Frauen- und Gleichstellungsbeiräten mit klaren Rechten und Befugnissen für alle Behörden, insbesondere aber für das Amt für IT und Digitalisierung
  • Paritätische Besetzung aller in Architektur und Planung einbezogener Gremien
  • Die Schaffung einer Prüfstelle und/oder eines Siegels für Datenschutz und Datensicherheit bzw. zur Überprüfung der gendergerechten Ausgestaltung von Algorithmen in digitalen Prozessen/Programmen
  • Die Entwicklung und Umsetzung eines gendergerechten Konzepts für einen umfassenden kostenlosen öffentlichen Nahverkehr
  • Eine aktuelle systematische Überprüfung eventueller Gesundheitsgefahren durch elektromagnetische Felder und Strahlung der für den Ausbau der Digitalisierung immer mehr und immer dichter an den Menschen installierten Antennen/Transmittern etc. (z.B. aufgrund des 5G-Netzes)

Pressekontakt

ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg Pressestelle 040 890 615-130 pressestelle.hh@verdi.de