Pressemeldungen

ver.di begrüßt ‚Bildungsort Kita’ – aber was wird aus dem ‚Arbeitsort’ …

ver.di begrüßt ‚Bildungsort Kita’ – aber was wird aus dem ‚Arbeitsort’ Kita?

Kindertagesstätten 21.08.2007

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, in Hamburg begrüßt und unterstützt die Kampagne der Wohlfahrtsverbände und Träger von Kindertagesein-richtungen.

Ein wichtiger Aspekt bleibt bei der Kampagne aus ver.di-Sicht allerdings ausgespart: Der Bildungsort Kita ist auch gleichzeitig Arbeitsort für über 7000 Beschäftigte in Hamburg, deren Arbeits-bedingungen sich auch immer auf die Lebensbedingungen der Kinder in den Kitas auswirken.

ver.di fragt deshalb kritisch nach:
·Wo war der Zusammenhalt der Träger, als politische Entscheidungen, wie Pauschalierung, Kita-Gutschein usw. gefällt und von den Trägern hingenommen wurden?
·Warum sind die finanziellen Kürzungen z.T. ungefiltert an die KollegInnen weitergegeben worden, so dass diese das volle Risiko tragen mussten?
·Warum gibt es immer weniger Urlaubs- und Krankenver-tretungen, so dass ein/e Erzieher/in bis zu 25 Kinder allein betreuen muss?
·Warum wurde bei einem großen Träger (‚Vereinigung’) die Hauswirtschaft ausgegliedert und die dort Beschäftigten zu Bedingungen wie bei Leiharbeitsfirmen beschäftigt?
·Wo bleibt die Wertschätzung für die Beschäftigten, wenn in Tarifverhandlungen für z.B. ErzieherInnen gnadenlos nach unten verhandelt wird (Kirche), wenn Tarifverträge gekündigt oder gar nicht erst verhandelt werden (AWO)?

„Den schwarzen Peter allein dem Senat in Hamburg zuzuschieben reicht nicht aus, auch wenn dort sicherlich die Grundlage für das Verhalten vieler Träger von Kindertageseinrichtungen gegenüber den Beschäftigten durch politische Entscheidungen geschaffen wurde,“ sagt Sigrid Ebel, ver.di-Betreuungssekretärin.

Die ver.di-Fachkommission Kita will erreichen, dass in Hamburg auch weiterhin qualitativ hochwertige Kindertagesstätten existieren. Voraussetzung hierfür ist gut ausgebildetes Personal in gesicherten Beschäftigungsverhältnissen und nicht nur das hohe Engagement der KollegInnen.
Die Mitglieder der ver.di-Fachkommission Kita sind selbst bei den Trägern als ErzieherIn, KinderpflegerIn und in der Hauswirtschaft be-schäftigt.

„Die Bezahlung der Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen muss dringend verbessert werden. Wir fordern von den Trägern Tarif-verhandlungen statt Schlagwörter und Kampagnenreden“ so Ebel.

Für Rückfragen: Sigrid Ebel, mobil: 0177 2858 137

Herausgeber:

V.i.S.d.P.: Sabine Bauer
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
Fax: 040/28581139
E-Mail: sabine.bauer@verdi.de