Pressemeldungen

Morgen: Tarifverhandlungen Groß- und Außenhandel

Morgen: Tarifverhandlungen Groß- und Außenhandel

28.04.2021

 

ver.di fordert 5,5% mehr, mindestens aber 155 Euro!

Am morgigen Donnerstag, 29.4.2021, beginnen die Tarifverhandlungen für die rund 60.000 Beschäftigten im Hamburger Groß- und Außenhandel.

Die Tarifkommission der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat folgende Forderungen für die anstehende Tarifrunde beschlossen:

·         Erhöhung der Gehälter und Löhne um 5,5 %, mindestens jedoch um 155 Euro monatlich;

·         Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 70 Euro;

·         Die neuen Tarifverträge sollen für eine Laufzeit von 12 Monaten vereinbart und

·         für allgemeinverbindlich erklärt werden.

Während der gesamten Corona-Krise haben die Beschäftigten des Groß- und Außenhandels unter erschwerten Arbeitsbedingungen und stark gestiegenem Arbeitsdruck dafür gesorgt, dass in weiten Teilen der Branche trotz schwieriger Rahmenbedingungen gute Umsätze und Gewinne erzielt wurden, so die Begründung der ver.di – Tarifkommission.

 Heike Lattekamp, ver.di-Verhandlungsführerin:

„Steigende Preise, höhere Kosten für Mobilität und die angespannte Situation bei den Mietpreisen tragen dazu bei, dass die Beschäftigten beim Bestreiten ihres Lebensunterhaltes finanziell immer mehr unter Druck geraten. Auch deshalb müssen die Arbeitnehmer*innen am Erfolg der Unternehmen beteiligt werden. Anerkennung, Respekt und Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten durch Entgelterhöhungen insbesondere in dieser Zeit, müssten da selbstverständlich sein.“

Wenn Unternehmen aufgrund der aktuellen Krise in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind, signalisiert ver.di Bereitschaft, unter Einbeziehung von Zukunfts- und Beschäftigungssicherung angepasste tarifliche Lösungen abzuschließen. ver.di hat die Entgelttarifverträge zum 30. April 2021 gekündigt.

 Die Verhandlungen beginnen morgen um 11 Uhr und finden wegen der Corona-Lage als digitale Videokonferenz statt.