Pressemeldungen

Warnstreik bei Elbkinder Kita Servicegesellschaft - Beschäftigten

Warnstreik bei Elbkinder Kita Servicegesellschaft - Beschäftigten

08.09.2022

 0,01 Euro mehr pro Stunden ist kein Angebot!

Freitag, 09.09.2022: Warnstreik der Beschäftigten der Elbkinder Kita Servicegesellschaft (EKSG)

Nach zwei erfolglosen Verhandlungsrunden (29.7 und 26.8.22) hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die EKSG – Beschäftigten zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Die Beschäftigten sind aufgefordert, am Freitag, 09.09.2022 von 05:00 – 20:00 Uhr die Arbeit niederzulegen.

Treffpunkt und Kundgebung: 09:30 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60; 20097 Hamburg.

Die über 900 hauswirtschaftlichen Beschäftigten sind für die Reinigung und Verpflegung der knapp 200 Elbkinder – Kitas zuständig. ver.di HH fordert eine Erhöhung der Monatstabellenbezüge um 10% bei einer Laufzeit von einem Jahr und eine Erholungsbeihilfe als ver.di Vorteilsregelung (eine Art Urlaubsgeld für ver.di – Mitglieder). Das aktuelle Angebot der Arbeitgeberin liegt bei 1,44 Euro mehr pro Monat in Vollzeit (Hausarbeiterin). Das wären auf eine Arbeitsstunde aufgerundet gerechnet 0,01 Euro mehr. Bis Januar soll es dann keine weitere Erhöhung der Entgelttabelle geben.

Mit Blick auf die Umstrukturierung bei EKSG fordert ver.di HH  eine Überarbeitung der bisherigen Tabellenstruktur. Neu entstehende Aufgaben müssten fair entlohnt und alle jetzigen Hauswirtschaftsleitungen auch in Zukunft abgesichert werden (auch bei Kita-Wechsel), so ver.di HH.

Hilke Stein, ver.di HH Fachbereichsleiterin FB C: „Alle Beschäftigten in der EKSG brauchen angesichts der rasanten Inflation eine deutliche Gehaltserhöhung, um über die Runden zu kommen. Und: Es bedarf einer neuen Lohntabellenstruktur für die Zeit nach der Umstrukturierung. Hier muss die Arbeitgeberin handeln und diskussionsfähige Angebote auf den Tisch legen. Es darf keine Herabgruppierungen der jetzigen Hauswirtschaftsleitungen geben, weder jetzt noch in Zukunft. Die Menschen, die für die hochwertige Ernährung und die Hygiene in den Elbkinderkitas sorgen, haben Wertschätzung verdient. Das Elbkinder Aushängeschild „Eigene Küche und Reinigung“ soll bleiben – und zwar zu fairen Bedingungen für die vor allem weiblichen Beschäftigten. Konkret bedeutet das, dass sie von ihrer Arbeit leben können müssen. Das braucht einen echten Inflationsausgleich.“