Pressemeldungen

Personelle Konsequenzen an der Spitze des NDR - Landesfunkhauses …

Personelle Konsequenzen an der Spitze des NDR - Landesfunkhauses HH

09.09.2022

Weitere Aufklärung und Transparenz bleiben oberstes Gebot!

Die heutige Ankündigung der stark in die Kritik geratenen Hamburger Landesfunkhauschefin Sabine Rossbach, nicht weiter in dieser Rolle arbeiten zu wollen, ist ein wichtiger Schritt für einen Neuanfang und eine lückenlose Aufklärung der im Raum stehenden Vorwürfe, so ver.di Hamburg zur aktuellen Pressemitteilung des NDR zum Thema.  

Sandra Goldschmidt, stellvertretende Landesbezirksleiterin ver.di Hamburg: „Wichtig ist, dass die Journalistinnen und Journalisten ihre sehr gute, fundiert recherchierte und unabhängige Arbeit ohne Angst und Einflussnahme ausüben können, denn das ist der unschätzbare Wert des öffentlich-rechtlichen Journalismus. Diesen gilt es zu erhalten und zu stärken, er ist ein Pfeiler unserer Demokratie. Genau deswegen müssen die Vorwürfe gründlich geprüft werden, die Ergebnisse transparent gemacht werden.

Es darf nicht sein, dass durch die berechtigte Kritik in einzelnen Fällen das gesamte öffentlich – rechtliche System infrage gestellt wird, das immer noch in großer Bandbreite einen sehr guten Qualitätsjournalismus bietet, den man woanders suchen müsste. Aber: Fehler müssen benannt und in Zukunft verhindert werden, dafür hat der NDR Sorge zu tragen.“