Pressemeldungen

Streiks im Hamburger Einzelhandel werden ausgeweitet

Tarifverhandlungen im Einzel- und Versandhandel

Streiks im Hamburger Einzelhandel werden ausgeweitet

07.06.2019

Wieder ganztägige Warnstreiks im Hamburger Einzel- und Versandhandel:

Für Freitag, den 7. Juni 2019 ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten auf, die Arbeit niederzulegen. Betroffen sind ausgewählte Betriebe der Unternehmen Hermes Fulfillment, H&M, Kaufland, Marktkauf, Thalia, Primark, IKEA, REWE, Penny und Zara. 


Heike Lattekamp, ver.di – Verhandlungsführerin:

„Die Beschäftigten im Einzelhandel leisten jeden Tag hervorragende Arbeit. Doch das bisherige Angebot der Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen drückt weder Respekt noch Wertschätzung aus.“ 

 In der zweiten Verhandlungsrunde Mitte Mai hatte die Arbeitgeberseite eine Lohnerhöhung von 1,5 Prozent für 2019 und 1,0 Prozent für 2020 vorgeschlagen.

„Das Angebot ist völlig unzureichend. Es deckt nicht einmal die zu erwartende Inflationsrate ab und wäre gleichbedeutend mit einer Reallohnsenkung“, so Lattekamp.  

 

Die Kernforderungen von ver.di:

- Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 %, mindestens 163 €

- Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 €

- Laufzeit: 12 Monate

- Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit 

 

Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 21. Juni angesetzt. 

Für Rückfragen: Heike Lattekamp (ver.di – Verhandlungsführerin): 0160 - 97877580  

 

Pressekontakt

ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg Pressestelle 040 890 615-130 pressestelle.hh@verdi.de