Pressemeldungen

Postbank-Belegschaft streikt heute und morgen

Streiks für Kündigungsschutz

Postbank-Belegschaft streikt heute und morgen

04.10.2017

Nachdem das Angebot der Postbank-Arbeitgeber auch in der dritten Verhandlungsrunde am 25. und 26. September weit hinter den Erwartungen von ver.di geblieben ist, setzt ver.di die ganztägigen Streiks am 5. und 6. Oktober fort, um so den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. Gleichzeitig bereitet ver.di die Urabstimmung über einen unbefristeten Erzwingungsstreik vor.

„Die Deutsche Bank will mit der Integration der Postbank 900 Millionen Euro einsparen und 4.000 Arbeitsplätze abbauen. Wir wollen den Kolleginnen und Kollegen Planungssicherheit für ihr Leben geben“, sagt Hans-Jürgen Klempau von ver.di Hamburg. „Daher lautet unsere Hauptforderung nach wie vor: Kündigungsschutz bis 2022.“

In Hamburg beschäftigt die Postbank inklusive Beamten etwa 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die nächste Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern ist am 23. Oktober in Berlin.

An die Redaktionen:
Morgen, 5. Oktober, treffen sich die Belegschaften um 8:30 Uhr vor dem Gebäude der Postbank im Überseering 26 zu einer Streikkundgebung. Der Betriebsratsvorsitzende Artur Rudat wird zu den Kolleginnen und Kollegen sprechen.

Für Rückfragen:
Hans-Jürgen Klempau, ver.di Hamburg, 0171 761 09 38,
hans-juergen.klempau@verdi.de