Pressemeldungen

Dritte Verhandlungsrunde Groß- und Außenhandel Hamburg

Tarifrunde Groß- und Außenhandel

Dritte Verhandlungsrunde Groß- und Außenhandel Hamburg

29.06.2019

Die Tarifverhandlungen über Gehälter und Löhne für die rund 45.000 Beschäftigten des Hamburger Groß- und Außenhandels werden am Montag, den 1. Juli, in dritter Runde fortgesetzt.

ver.di-Verhandlungsführerin Heike Lattekamp: „Das bisherige Angebot der Arbeitgeber würde für die Beschäftigten einen Reallohnverlust bedeuten. Die Kolleginnen und Kollegen brauchen aber mehr Geld im Portemonnaie, nicht weniger. Wir fordern die Arbeitgeber auf, endlich ein deutlich besseres Angebot auf den Tisch zu legen, das der wirtschaftlichen Entwicklung und der Leistung der Beschäftigten gerecht wird.“

Das Angebot der Arbeitgeber sieht bei einer Laufzeit von 24 Monaten folgende Tariferhöhungen vor:

·         1,5 % im Jahr 2019

·         1 % im Jahr 2020

·         Entsprechende Anhebungen für Auszubildende

Die ver.di-Verhandlungskommission hat das Angebot als völlig inakzeptabel abgelehnt.

Die ver.di Forderungen lauten:

  • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6,5 %, mindestens jedoch 167 Euro
  • Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 Euro
  • Aufforderung an den Arbeitgeber, die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge des Groß- und Außenhandels gemeinsam zu beantragen.
  • Laufzeit: 12 Monate

Die Tarifverhandlungen beginnen am 1. Juli um 11:00 Uhr im Logenhaus, Welckerstraße 8, Hamburg

Für Rückfragen: Heike Lattekamp 0160/ 97877580

 

Pressekontakt

ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg Pressestelle 040 890 615-130 pressestelle.hh@verdi.de