Landesbezirk Hamburg

Reden und nicht kündigen!

Krankenpflege

Reden und nicht kündigen!

Reden und nicht kündigen!

ver.di Hamburg bekräftigt ihre Kritik an der beabsichtigten Kündigung einer Krankenpflegerin, die sich in den Medien kritisch zu den Arbeitsbedingungen im Asklepios-Krankenhaus St. Georg geäußert hat.

Angesichts des bevorstehenden ersten Termins beim Arbeitsgericht zur Ersetzung der fehlenden Zustimmung des Betriebsrates (Gütetermin) fordern wir den Arbeitgeber erneut auf, die Kündigung zurückzunehmen. Gerade die Pandemie hat gezeigt, dass Unterbesetzung und Einsparungen in der Pflege und im Service der falsche Wege waren. Es ist jetzt angezeigt, die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern, statt gegen Kritiker*innen vorzugehen. Hier ist auch die Freie und Hansestadt Hamburg als Miteigentümerin gefordert.

 Wir stehen an der Seite unserer Kollegin und unterstützen sie.