Nachrichten

EU-Abgeordneter Knut Fleckenstein bei ver.di

Im Gespräch mit der Politik

EU-Abgeordneter Knut Fleckenstein bei ver.di

Knut Fleckenstein im Gespräch mit ver.di Hamburg ver.di Hamburg Fleckenstein in Hamburg  – Knut Fleckenstein bei ver.di Hamburg

 

Knut Fleckenstein im Gespräch mit ver.di Hamburg

 Gewerkschaftliche Themen, die sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene von Bedeutung sind, standen auf der Agenda, als Knut Fleckenstein, Europaabgeordneter der SPD, zum Austausch mit ver.di im Gewerkschafthaus zu Gast war.

 Neben Berthold Bose, dem Landesbezirksleiter, nahmen die für den Handel zuständige Fachbereichsleiterin Heike Lattekamp und der Leiter des Fachbereiches Verkehr, Natale Fontana, teil.

 Amazon will im Hamburger Hafen ein Logistikzentrum errichten. Auf europäischer Ebene werden allerdings von dem Konzern keine Tarifverträge mit den Gewerkschaften geschlossen. Für ver.di ist dies schon seit langem ein unhaltbarer Zustand. „Diese Verweigerung ist ein Eingriff in unsere Tarifautonomie“, so Berthold Bose im Gespräch mit dem Europaabgeordneten. Denn diese Verweigerung scheint aus der Konzernzentrale in den USA angeordnet zu sein. „Wir müssen Informationen über ein solches Verhalten austauschen“, bestätigte Fleckenstein und sagte zu, ein Gespräch mit den zuständigen Ausschussmitgliedern zu vermitteln.

 Fleckenstein hat sich über Jahre hinweg aktiv für eine arbeitnehmerorientierte Hafenpolitik auf internationaler Ebene stark gemacht. Unser Gesprächsthema hier: Die Vergabe der Laschtätigkeiten (das Verbinden und Lösen von Containern auf den Schiffen) im Hafen.  Aus gewerkschaftlicher Sicht ist unbedingt eine Ergänzung der Hafenordnung erforderlich, die diese gefährliche Tätigkeit ausschließlich den ausgebildeten Spezialisten zuschreibt. Denn einige Reeder haben ein hohes Interesse daran, diese Tätigkeit billig von den Seeleuten erledigen zu lassen. Auch hier sichert das politische Schwergewicht seine Unterstützung zu.