Demografischer Wandel

Altersarmut in Hamburg

Altersarmut in Hamburg

Ein Leben lang gearbeitet und dann langt es doch nicht: Das Thema Altersarmut betrifft Jung und Alt gleichermaßen. Denn auf unsere Renten wirken sich arbeitsmarktpolitische Entscheidungen ebenso wie rentenpolitische Entscheidungen aus. Deshalb beginnt Altersarmut früh und endet spät: Die Jüngeren sorgen sich um das, was viele Ältere bereits erleben. Die Älteren fordern Sicherheit, die für die nachfolgenden Generationen den Standard setzt.

Auf unserer Dialogveranstaltung referiert und diskutiert Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender des Sozialverbandes Deutschland e.V., Landesverband Hamburg (SoVD) zur steigenden Altersarmut in Hamburg.

Termin: 20. Oktober 2016 | Zeit: 17 bis 19 Uhr | Ort: DGB Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg, Raum St Georg, 9. Etage

  • Wo beginnt Armut und wie wird sie in Hamburg sichtbar?
  • In welchen Lebensbereichen zeigt sich ganz praktisch, dass die einen mehr, die anderen viel weniger haben. Wenn es um Essen oder Wohnen geht, um Erziehung oder Job - der schlecht bezahlt ist und nach Jahren in die Altersarmut führt?
  • Welche Erfahrungen liegen bereits vor und welche Herausforderungen kommen auf uns in den kommenden Jahren zu?
  • Was tut die Stadt? Was können wir tun?

Anmeldung: Für die Anmeldung bitten wir, die zum Download zur Verfügung gestellte Einladung online auszufüllen und abzusenden. Anmeldeschluss: 14. Oktober 2016