Pressemeldungen

Streiks bei der Postbank

Dritte Tarifrunde steht an

Streiks bei der Postbank

20.09.2017

Mit ganztätigen Streiks erhöht ver.di den Druck in den Tarifverhandlungen bei der Postbank. In Hamburg werden sich am Donnerstag den 21. und Freitag den 22. September rund 800 Beschäftigte an den bundesweit stattfindenden Arbeitsniederlegungen beteiligen.

Die wichtigste Forderung von ver.di ist der Kündigungsschutz bis Ende 2022, gerade in Hinblick auf die Integration der Postbank in die Deutsche Bank. „Wir wollen für die Beschäftigten eine sichere Ausgangsbasis für die anstehenden Veränderungen schaffen und die Zukunft der Postbank mitgestalten“, betont Hans-Jürgen Klempau  von ver.di Hamburg.

Die dritte Verhandlungsrunde für die rund 18.000 Beschäftigten bei der Postbank, Postbank Filialvertrieb sowie der BHW-Gruppe und weiteren Tochterunternehmen (Betriebscenter für Banken, PB Service, PB Direkt, BHW KSG, PB Firmenkunden AG) findet am 25. und 26. September in Siegburg bei Bonn statt.

An die Redaktionen:

Morgen, 21. September, findet um 08:30 Uhr vor dem Gebäude der Postbank im Überseering 26 eine Kundgebung statt. Redner werden Artur Rudat (Betriebsratsvorsitzender) und Berthold Bose (Landesleiter ver.di) sein. Medien sind herzlich eingeladen, zu berichten.

Für Rückfragen
Hans-Jürgen Klempau, ver.di Hamburg, 0171 76 10 938