Pressemeldungen

Mehr Geld für Beschäftigte im Einzelhandel

Tarifabschluss

Mehr Geld für Beschäftigte im Einzelhandel

11.09.2017

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Handelsverband Nord haben sich heute Nachmittag auf einen Tarifabschluss für die rund 70.000 Beschäftigten im Hamburger Einzel- und Versandhandel geeinigt.

Die Gehälter und Löhne steigen rückwirkend zum 1. Juli 2017 um 2,3 Prozent und ab 1. Mai 2018 um weitere zwei Prozent. Hinzu kommt eine Einmalzahlung von 50 Euro für Vollzeitbeschäftigte und 25 Euro für Auszubildende. Die Ausbildungsvergütungen werden leicht überproportional erhöht. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 24 Monate.

„Jeder zusätzliche Euro, den die Kolleginnen und Kollegen mit ihren Streiks erkämpft haben, ist ein Schutz vor Armut jetzt und im Alter. Aber uns ist auch bewusst: Um die Situation der Beschäftigten wirklich zu verbessern, müssen die Tarifverträge für alle Unternehmen im Hamburger Einzelhandel für allgemeinverbindlich erklärt werden. Doch das ist an der Blockade der Arbeitgeberseite gescheitert.“

ver.di werde weiter gegen Tarifflucht und Dumpinglöhne und für die Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge im Einzel- und Versandhandel kämpfen, so Lattekamp.

Für Rückfragen:

Heike Lattekamp, 0160/97877580

 

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de