Pressemeldungen

Schluss mit dem Pausenklau

Aktion vor dem AK Altona

Schluss mit dem Pausenklau

20.09.2017

„Schluss mit dem Pausenklau“. Unter diesem Motto protestieren am Dienstag, 19. September, Beschäftigte des AK Altona gegen die Überlastung und mangelhafte Personalausstattung in den Krankenhäusern.

„Die hohe Arbeitsbelastung gefährdet die Gesundheit der Beschäftigten. Wegen der dünnen Personaldecke müssen sie aber oft notgedrungen auf Pausen verzichten, um das Patientenwohl nicht zu gefährden“,  so Dr. Arnold Rekittke von ver.di Hamburg. „Mit unserer Aktion machen wir deutlich: Die Gesetze zum Arbeits- und Gesundheitsschutz gelten auch in Krankenhäusern.“

Laut Arbeitszeitgesetz (§4) stehen einem Beschäftigten ab einer Arbeitszeit von sechs Stunden eine Ruhepause von 30 Minuten zu, bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden eine Pause von 45 Minuten.

Der Aktionstag ist Teil einer bundesweiten Bewegung für mehr Personal und Entlastung in den Krankenhäusern. ver.di fordert verbindliche Personalvorgaben per Gesetz, die für alle Krankenhausbereiche gelten sollen. Die Bundesregierung hat Personaluntergrenzen für sogenannte pflegesensitive Bereiche auf den Weg gebracht. Aus Sicht von ver.di ist müssten sie aber alle Pflegebereiche abdecken.

Getrennt davon hat ver.di einige Krankenhäuser in verschiedenen Regionen der Bundesrepublik zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag Entlastung aufgefordert. Damit will die Gewerkschaft unter anderem eine Mindestpersonalausstattung sowie Regelungen zum Belastungsausgleich durchsetzen, falls diese tarifvertraglichen Vorgaben nicht eingehalten werden.

An die Redaktionen:
Vor dem AK Altona werden Beschäftigte ihre Pause zwischen 9 und 11 Uhr vor dem Krankenhaus nehmen. Dort werden ein Pavillion, Tische und Bänke aufgebaut. Es gibt etwas zu Essen und zu Trinken. Ansprechpartner vor Ort sind Jennie Auffenberg und Sönke Rabisch.

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de