Pressemeldungen

...“außer Spesen nichts gewesen“... 20 Uhr „normale“ Arbeitszeit …

...“außer Spesen nichts gewesen“... 20 Uhr „normale“ Arbeitszeit – nicht für Arbeitgeber

Tarifrunde Einzelhandel 25.05.2007

1. Verhandlungsrunde im Einzelhandel

...“außer Spesen nichts gewesen“...
20 Uhr „normale“ Arbeitszeit – nicht für Arbeitgeber

Mit einem ironischen Disput endete die gestrige erste Verhandlungsrunde im Einzelhandel, als ver.di-Verhandlungsführer Ulrich Meinecke für den neuen Termin vorschlug, ab 20 Uhr zu verhandeln, da das nach Aussage der Arbeitgeber ja eine „normale Arbeitszeit sei und Bernfried Dornseifer, der Sprecher der Arbeitgeberkommission diesen Vergleich als unzulässig zurückwies...

„Inhaltlich sind wir keinen Schritt weitergekommen“, kommentierte Ulrich Meinecke den zähen Beginn. „Die Arbeitgeber machten entgegen unseren Erwartungen leider kein Angebot und beharrten auf ihrer Forderung nach Abschaffung der Spätoffnungs- und Nachtarbeitszuschläge. So steuern wir auf eine konfliktträchtige Runde zu.“

Die für ver.di strittigen Punkte auf einen Blick:
· kein Angebot zum Entgelt
· Abschaffung der Spätzuschläge
· Senkung der Nachtzuschläge
· NEIN zu verlässlich planbaren Arbeitszeiten
· NEIN zu einer Begrenzung befristeter Arbeitsverhältnisse.

Als nächster Verhandlungstermin wurde der 22. Juni verabredet.

Herausgeber:

V.i.S.d.P.: Sabine Bauer
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
Fax: 040/28581139
E-Mail: sabine.bauer@verdi.de