Pressemeldungen

Tarifverhandlungen im Hamburger Einzelhandel beginnen

Tarifverhandlungen im Hamburger Einzelhandel beginnen

ver.di will für die Beschäftigten 1 € mehr pro Stunde 06.05.2015

Am morgigen Donnerstag, den 07. Mai, beginnen die Tarifverhandlungen für die ca. 70.000 Beschäftigten im Hamburger Einzelhandel. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert für die Beschäftigten eine Erhöhung der Gehälter und Löhne um 1 Euro pro Stunde. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 50 Cent pro Stunde erhöht werden. Der neue Tarifvertrag soll eine Laufzeit von 12 Monaten haben.

Darüber hinaus fordert die Gewerkschaft eine Bonusregelung für ver.di Mitglieder.

Zusätzlich strebt ver.di an, die Tarifverträge – wie es bis zum Jahr 2000 jahrzehntelang üblich war – für „allgemeinverbindlich“ zu erklären. Das würde bedeuten, dass die Tarifverträge dann für alle Unternehmen und alle Beschäftigten der Branche verbindlich gelten würden.

„Der Handel hatte in den letzten 6 Jahren eine positive Entwicklung in Deutschland. Besonders die Metropolregion Hamburg gehört zu den Standortgewinnern im Einzelhandel, da hier im Bundesvergleich stärker expandiert wurde“, sagt Heike Lattekamp, ver.di Verhandlungsführerin in Hamburg. „Auch die Beschäftigten wollen an dieser guten wirtschaftlichen Entwicklung beteiligt werden.“

Die Tarifforderung wird neben der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in der Branche auch mit einer Zunahme der Arbeitsbelastung begründet. Immer weniger Beschäftigte müssen auf immer größer werdenden Verkaufsflächen immer mehr leisten. Das führt zu einer Arbeitsverdichtung mit gesundheitlichen Risiken für die Kolleginnen und Kollegen.

Dazu Lattekamp: „Ein wesentliches Ziel in den anstehenden Tarifverhandlungen ist eine deutliche Entgelterhöhung für die Einzelhandelsbeschäftigten, damit ihnen Respekt und Anerkennung für ihre Leistungen und die zunehmenden Belastungen entgegengebracht wird“.

Die Tarifverhandlungen beginnen am Donnerstag, den 07. Mai um 11:00 Uhr im Logenhaus, Welckerstr. 8

Für Rückfragen:

Heike Lattekamp, ver.di Hamburg  0160/97877580