Pressemeldungen

Warnstreik im Hamburger Groß- und Außenhandel

Aktion in der Tarifrunde

Warnstreik im Hamburger Groß- und Außenhandel

17.05.2017

Am morgigen Donnerstag, den 18. Mai ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Beschäftigte aus dem Hamburger Pharmagroßhandel zum Warnstreik auf. Betroffen sind die Unternehmen Sanacorp und PHOENIX. ver.di will mit der Aktion Druck vor der nächsten Tarifverhandlung im Hamburger Groß- und Außenhandel machen, die am gleichen Tag stattfindet. Bei dem letzten Treffen Ende April hat der Arbeitgeberverband für den Groß- und Außenhandel (AGA) kein Tarifangebot für die insgesamt 45 000 Beschäftigten der Branche vorgelegt, was von ver.di kritisiert wird.

„Die Streikenden wollen deutlich machen, dass sie heute ein verhandlungsfähiges Tarifangebot von den Arbeitgebern erwarten“, sagt Heike Lattekamp, Verhandlungsführerin bei ver.di Hamburg. „Die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel  leisten jeden Tag gute Arbeit und haben es verdient, an der positiven Entwicklung in der Branche teilzuhaben.“ Lattekamp weiter: „ Viele der Kolleginnen und Kollegen haben gerade mal ein Bruttoeinkommen zwischen 1 950 und 2 500 Euro im Monat. Da muss sich was ändern!“

ver.di fordert für die 45 000 Beschäftigten im Hamburger Groß- und Außenhandel eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,9  Prozent, mindestens jedoch um monatlich 140 Euro, um vor allem die unteren Lohngruppen entsprechend anzuheben. Die Ausbildungsvergütungen sollen um monatlich 80 Euro erhöht werden bei einer Tariflaufzeit von 12 Monaten.  

Die Tarifverhandlungen  finden am Donnerstag, den 18. Mai um 15:30 Uhr im Hamburger Logenhaus, Welckerstr. 8, statt.

Für Rückfragen:
Heike Lattekamp, ver.di Hamburg, 0160 97877580

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de