Pressemeldungen

Warnstreik im Privaten Omnibusgewerbe – Dritte Tarifverhandlungsrunde …

Warnstreik im Privaten Omnibusgewerbe – Dritte Tarifverhandlungsrunde ohne Ergebnis

07.04.2017

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) rief die Beschäftigten der Jasper Rund- und Gesellschaftsfahrten GmbH am Freitag, den 7. April 2017 ab Betriebsbeginn gegen 03:30 Uhr zum Warnstreik auf. In Hamburgs Osten kann es dadurch zu Ausfällen im Busverkehr kommen.

Am 5. April endete auch die dritte Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Unternehmungen des Omnibusverbandes Nord e.V. (OVN) ohne Ergebnis. Ver.di fordert eine Einkommenserhöhung von 5,5 Prozent monatlich bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Die Arbeitgeber boten zuletzt Tariferhöhungen im Schnitt von 2,4 Prozent an, mit einer Laufzeit von 24 Monaten.

„Das ist völlig inakzeptabel“, so ver.di-Verhandlungsführer Max Leininger. „Das Angebot der Arbeitgeber beinhaltet auch Verschlechterungen unter anderem für Teilzeitbeschäftigte und beim Ausgleich für Feiertagsarbeit. Das geht gar nicht. Wir brauchen in Hamburg ein gleich hohes Einkommensniveau der Beschäftigten im Nahverkehr. So wie bei der Hamburger Hochbahn AG und der Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein GmbH müssen auch die Kolleginnen und Kollegen in diesen Verkehrsunternehmen eine angemessene Einkommenserhöhung für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit erhalten.”

Die Tarifverträge gelten unter anderem für die Beschäftigten der Jasper – Rund- und Gesellschaftsfahrten GmbH und der Süderelbe Bus GmbH (beide sind 100 prozentige Töchter der HHA), Orthmann´s Reisedienst ORD GmbH (100prozentige Tochter der VHH) und Elite Traffic GmbH.

Die nächste Verhandlung findet am 9. Mai 2017 statt.

Für Rückfragen:
Max Leininger, 040-2858-4118, 0170-4120490
Anne Quiring, 040-2858-4145, 0175-5835385

 

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de