Pressemeldungen

ver.di Hamburg eröffnet Bewerbung für Paula-Mielke-Preis

Auszeichnung für Vielfalt und Zivilcourage

ver.di Hamburg eröffnet Bewerbung für Paula-Mielke-Preis

09.02.2018

Bei der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) können ab sofort Bewerbungsvorschläge zur Verleihung des Paula-Mielke-Preises für Vielfalt und Zivilcourage eingereicht werden. Der Preis, der von ver.di-Hamburg am 22. November zum zweiten Mal verliehen wird, zeichnet Personen und Initiativen aus, die sich als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Betrieb gegen Diskriminierung und Rassismus und für ein solidarisches Miteinander engagieren. Die Vorschläge können von allen ver.di-Mitgliedern sowie von betrieblichen und gewerkschaftlichen Interessenvertretungen und Gremien bis zum 31. Mai bei ver.di-Hamburg eingereicht werden. Dazu sollte das jeweilige Projekt mit Fotos, Dokumentationen und einer Beschreibung vorgestellt werden. Die Einsendungen gehen an ver.di-Hamburg, Anja Keuchel, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg oder ressort1.hh@verdi.de.

„Ein solidarisches Miteinander ist das Fundament gewerkschaftlicher Arbeit“, sagt Berhold Bose, Landesbezirksleiter von ver.di Hamburg. „Mit dem Paula-Mielke-Preis wollen wir ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung setzen und diejenigen auszeichnen, die sich am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft stark machen für gelebte Solidarität und gegen die rechten Umtriebe dieser Zeit. Wir sind gespannt auf die Projekte und Menschen und wünschen uns viele Vorschläge.“ 

Pressekontakt

Björn Krings - Pressestelle ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg 040 890 615-130     0171 682 5521   bjoern.krings@verdi.de