Pressemeldungen

Morgen wieder Streik im Hamburger Einzelhandel

Aktion in der Tarifrunde

Morgen wieder Streik im Hamburger Einzelhandel

15.06.2017

Am Freitag, den 16. Juni ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zahlreiche Beschäftigte des Hamburger Einzelhandels zum ganztägigen Warnstreik auf. Hintergrund der Aktion ist ein unzureichendes Tarifangebot der Arbeitgeber, welches lediglich eine Tariferhöhung von 1,5 Prozent in diesem und weiteren 1 Prozent im nächsten Jahr, sowie eine jährliche Einmalzahlung von 150 Euro beinhaltet. ver.di fordert hingegen für die 70 000 Beschäftigten des Hamburger Einzelhandels eine Tariferhöhung von einem Euro pro Stunde und monatlich 100 Euro mehr für Auszubildende.

Von dem Warnstreik sind die Unternehmen Hennes & Mauritz (H&M), ZARA, Hermes Fullfilment (Logistiktochter des Ottokonzerns), Galeria Kaufhof, Marktkauf, Kaufland, Thalia und Karstadt betroffen. Es kann überall zu Beeinträchtigungen im Geschäftsablauf kommen. In den vergangenen Wochen kam es bundesweit und in Hamburg bereits mehrfach zu Warnstreiks im Einzelhandel.

„Mit diesem erneuten Warnstreik wollen wir ein Zeichen vor der nächsten Verhandlungsrunde setzen“, sagt Heike Lattekamp, Verhandlungsführerin bei ver.di Hamburg. „Die Beschäftigten werden keinen Tarifabschluss akzeptieren, der einen realen Lohnverlust bedeutet. Entweder legen die Arbeitgeber ordentlich was drauf oder es gibt weitere Aktionen.“

Die nächste und gleichzeitig dritte Verhandlungsrunde findet am Donnerstag, den 22.Juni auf dem OTTO-Konzerngelände in Hamburg-Wandsbek statt.

An die Redaktionen:
Der Warnstreik am Freitag beginnt in allen betroffenen Unternehmen mit Arbeitsbeginn. Es werden sich vor den jeweiligen Betrieben Streikposten bilden.

Für Rückfragen:
Heike Lattekamp, ver.di Hamburg 0160 97877580

 

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de