Pressemeldungen

Internationaler Frauentag-Frauen haben die Wahl

Internationaler Frauentag-Frauen haben die Wahl

02.03.2018

Anlässlich des internationalen Frauentages am Donnerstag, den 8. März, werden Frauen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) an diesem Tag mehrere Kolleginnen in Betrieben in Hamburg-St. Georg aufsuchen. Die ver.di-Frauen werden in einer Kita, dem AK St. Georg und im Einzelhandel Rosen an weibliche Beschäftigte verteilen und gleichzeitig auf die bevorstehenden Betriebs- und Personalratswahlen aufmerksam machen. Dabei erhoffen sich die Gewerkschafterinnen eine hohe Beteiligung von Frauen und möglichst viele Kandidatinnen in den zu wählenden Gremien. Im Zusammenhang mit den Betriebs- und Personalratswahlen wollen die ver.di-Frauen zusätzlich auf das allgemeine Wahlrecht von Frauen in Deutschland aufmerksam machen. Es wurde am 12. November 1918, also vor 100 Jahren, eingeführt und zuvor durch jahrzehntelanges Engagement erkämpft.

„Mitbestimmung von Frauen ist fast noch eine junge Errungenschaft, die aufwändig erkämpft wurde“, sagt Sandra Goldschmidt, stellvertretende Landesbezirksleiterin von ver.di Hamburg. „Umso wichtiger ist es, weiterhin die Forderungen von Frauen engagiert und dauerhaft in die gesellschaftlichen Prozesse einzubringen. Was liegt da näher, als in der Arbeitswelt durch seine Stimmenabgabe ein deutliches Zeichen für gewerkschaftliche Kandidatinnen bei den Betriebs- und Personalratswahlen zu setzten. Mitbestimmung und Demokratie sind keine Selbstverständlichkeit, sie müssen immer wieder aktiv eingebracht und gestaltet werden.“

In der Debatte um einen zusätzlichen Feiertag in Hamburg wurde auch der 8. März als internationaler Frauentag vorgeschlagen. Da dieser Tag wie kein anderer für Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen gilt, sieht ver.di die Anregung durchaus positiv. Geeinigt wurde sich neben anderen Vorschlägen letztendlich auf den Reformationstag am 31. Oktober.

Dazu Goldschmidt: „Der Vorschlag, den 8. März zum Feiertag zu machen, hatte durchaus Charme. Auch wenn der Bürgerschaftsantrag keinen Erfolg hatte, könnte er die eine oder andere Diskussion ausgelöst und das Bewusstsein für diesen international wichtigen Tag geschärft haben.“

An die Redaktionen

Die ver.di-Frauen treffen sich am Donnerstag, den 8. März um 13:45 Uhr vor dem Hamburger Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof 60, Hamburg-St. Georg. Anschließend werden mehrere Betriebe besucht, in denen Rosen und Lesezeichen an weibliche Beschäftigte verteilt werden. Zu der Aktion sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Für Rückfragen:

Sandra Goldschmidt, ver.di Hamburg, 0160 97846095

Pressekontakt

Björn Krings - Pressestelle ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg 040 890 615-130     0171 682 5521   bjoern.krings@verdi.de