Pressemeldungen

Protestaktion der Psychotherapeuten in Ausbildung am Jungfernstieg

Protestaktion der Psychotherapeuten in Ausbildung am Jungfernstieg

04.05.2018

Gegen die unhaltbaren Zustände in ihrer Ausbildung protestieren morgen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) in Kooperation mit der Psychologie-Fachschaft der Universität Hamburg auf dem Jungfernstieg. Sie werden von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und vielen Berufsverbänden unterstützt.

„Hochschulabsolventen werden auf den Stationen während ihres Praktikums als billige Arbeitskraft missbraucht. Sie müssen eigenverantwortlich Patientinnen und Patienten in Lebenskrisen betreuen und werden dafür mit einer Aufwandsentschädigung von unter fünf Euro pro Stunde abgespeist. Dazu kommen die hohen Ausbildungskosten von durchschnittlich 25.000 Euro. Um mein Leben zu finanzieren, habe ich zusätzlich zwei Nebenjobs“, sagt Katharina van Bronswijk, Sprecherin des PiA Netzes Hamburg.

Die Protestierenden fordern dringend Übergangsregelungen bis zu einer echten Ausbildungsreform und eine angemessene Bezahlung. Hintergrund ist der stockende Reformprozess auf Bundesebene.

Bundesweit finden in der Woche vom 30. April bis 6. Mai Protestveranstaltungen in 13 Städten zum gleichen Thema statt.

An die Redaktionen:

Die Aktion findet statt am Samstag, 5. Mai um 12 Uhr am Jungfernstieg (am Flaggenplatz). Die Protestierenden werden auch ein Therapiesofa dabei haben. Katharina van Bronswijk steht vor Ort für Interviews zur Verfügung. 

Für Rückfragen: Jennie Auffenberg, ver.di Hamburg, 0175 3890092