Pressemeldungen

Einzelhandel:ver.di erwartet Bewegung bei Arbeitgebern

Morgen vierte Tarifverhandlung im Hamburger Einzelhandel

Einzelhandel:ver.di erwartet Bewegung bei Arbeitgebern

12.07.2017

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Handelsverband Nord treffen sich am morgigen Donnerstag, den 13. Juli zur vierten Tarifverhandlung für die rund 70 000 Beschäftigten im Hamburger Einzel- und Versandhandel. In den letzten Wochen hatte ver.di mehrfach mit Streikaktionen Druck in der laufenden Tarifrunde gemacht. Hintergrund ist ein bisher zu geringes Angebot der Arbeitgeber, das weit von den Forderungen der ver.di-Tarifkommission entfernt ist. ver.di fordert eine Tariferhöhung von einem Euro pro Stunde und monatlich 100 Euro mehr für die Auszubildenden. Die Arbeitgeber boten zuletzt Tariferhöhungen um 1,5 Prozent ab Juli 2017 und nochmals ein Prozent ab Mai nächsten Jahres an. Zusätzlich enthielt das letzte Arbeitgeberangebot eine jährliche Einmalzahlung von 150 Euro, die aber nicht auf die Tariftabelle angerechnet werden sollte.

„Am Donnerstag muss es endlich Bewegung bei den Arbeitgebern geben“, sagt Heike Lattekamp, Verhandlungsführerin bei ver.di Hamburg. „Erst kürzlich gab der Einzelhandelsverband eine deutschlandweite Umsatzsteigerung wie schon lange nicht mehr bekannt. So etwas geht nur durch die gute Arbeit der Beschäftigten und die wollen jetzt endlich mit einer anständigen Tariferhöhung beteiligt werden“, so Lattekamp.

Die Tarifverhandlungen beginnen am Vormittag auf dem Konzerngelände des Hamburger OTTO-Versandes.

Für Rückfragen:
Heike Lattekamp, ver.di Hamburg 0160 97877580

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de