Pressemeldungen

Erneuter Warnstreik im Hamburger Versicherungsgewerbe

Tarifaktion am Montag

Erneuter Warnstreik im Hamburger Versicherungsgewerbe

16.06.2017

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten der privaten Hamburger Versicherungen am Montag, den 19. Juni erneut zum ganztägigen Warnstreik auf. Betroffen sind Häuser wie Generali, Signal Iduna, Ergo, Axa und die Allianz.

Hintergrund der Aktion ist ein unzureichendes Arbeitgeberangebot in der bundesweit laufenden Tarifrunde der rund 170 000 Beschäftigten des Deutschen Versicherungsgewerbes. Die Arbeitgeber hatten in der dritten Verhandlungsrunde Anfang Juni ihr ursprüngliches Angebot nur geringfügig nachgebessert. Die angebotenen Gehaltssteigerungen beliefen sich dabei über einen Zeitraum von drei Jahren auf Erhöhungen von durchschnittlich 1,1 Prozent pro Jahr. ver.di fordert hingegen eine Erhöhung der Einkommen einschließlich aller Zulagen um 4,5 Prozent und monatlich 50 Euro mehr für die Auszubildenden.

Der Warnstreik findet zeitgleich bei Versicherungen im gesamten Bundesgebiet statt. Ein neuer Termin für die vierte Verhandlung steht noch nicht fest. Zum ersten Mal in dieser Tarifrunde werden auch die Beschäftigten des Außendienstes zum Arbeitskampf aufgerufen. Hier werden bereits seit längerem ergebnislos Tarifverhandlungen geführt.

An die Redaktionen:
Die Streikenden aller aufgerufenen Unternehmen treffen sich am Montag  um 9:00 Uhr vor der Generaliversicherung am Besenbinderhof 43, Hamburg-St.Georg. Anschließend wird es eine Demonstration durch die Hamburger Innenstadt zum Großneumarkt geben, wo die zentrale Streikkundgebung durchgeführt wird. Es werden rund 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet.

Für Rückfragen:
Hans – Jürgen Klempau, ver.di Hamburg 0171 7610938

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de