Pressemeldungen

Buchvorstellung im Gewerkschaftshaus-Hamburger Flüchtlinge erzählen

Buchvorstellung im Gewerkschaftshaus-Hamburger Flüchtlinge erzählen

28.02.2018

 „Fluchtpunkt Hamburg – Texte im Exil“ lautet der Titel einer Anthologie, die der VERBAND DEUTSCHER SCHRIFTSTELLERINNEN UND SCHRIFTSTELLER IN VER.DI (VS) nun in Hamburg veröffentlicht. Auf knapp 400 Seiten versammelt das Werk die literarischen Stimmen von 22 Autorinnen und Autoren, die fast alle in der Hansestadt eine (vorläufige) Bleibe gefunden haben. Dissidenten und Bürgerkriegsflüchtlinge aus Kolumbien, Bangladesch, Afghanistan, Bosnien, Kosovo, Syrien, Iran und Saudi Arabien kommen zu Wort. Über mehrsprachige Aufrufe und Flyer, die in Erstaufnahmeeinrichtungen, Bücherhallen und Beratungsstellen in Hamburg ausgelegt und verteilt wurden, wurden Schriftsteller, Blogger und Autorinnen unter den Geflüchteten gebeten, Beiträge zu ihrer Geschichte und Situation einzureichen. Gefördert wurde das reich bebilderte Werk vom ver.di-Fachbereich Medien, Kunst und Industrie und der Kulturbehörde Hamburg.
„Ich bin glücklich und erleichtert, das Buch in der Hand zu haben“, sagt Reimer Boy Eilers, der Hamburger Vorsitzende des VS. „Über zwei Jahre intensiver Arbeit stecken in diesem Projekt.“

Eine öffentliche Buchpräsentation findet am 6. März in den Räumen der Büchergilde Hamburg, Hamburger Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60 um 18.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Für Rückfragen:

Agnes Schreieder, ver.di Hamburg 0151 14266043

Pressekontakt

Björn Krings - Pressestelle ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg 040 890 615-130     0171 682 5521   bjoern.krings@verdi.de