Pressemeldungen

Am Freitag Warnstreik bei Hamburgs Versicherungen

Tarifrunde Versicherungsgewerbe

Am Freitag Warnstreik bei Hamburgs Versicherungen

01.06.2017

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft am Freitag, den 2. Juni die Beschäftigten des Hamburger Versicherungsinnendienstes zum Warnstreik auf. Betroffen sind unter anderem die Versicherungen Generali, Signal Iduna, Axa und die Allianz. ver.di will mit der Aktion Druck vor den nächsten Tarifverhandlungen im Deutschen Versicherungsgewerbe machen, die ebenfalls am Freitag in Hamburg - Harburg, Hotel Lindtner, stattfinden. Bereits seit dem 23. Mai laufen bundesweite Streikaktionen in der Branche, für die ein gemeinsamer Flächentarifvertrag gilt. Bei den letzten Tarifverhandlungen Anfang Mai machten die Arbeitgeber ein Angebot, das von ver.di als respektlos abgelehnt wurde. Demnach wurden nach sieben "Nullmonaten" Gehaltssteigerungen in drei Schritten von 1,1 Prozent, 1 Prozent, sowie weitere 0,9 Prozent jeweils zum 1.November bis ins Jahr 2019 angeboten.

„Die Folge des Arbeitgeberangebots wären reale Gehaltseinbußen für Beschäftigte, die eine immer stressigere Arbeit schultern müssen“, sagt Hans-Jürgen Klempau von ver.di Hamburg: „Wir erwarten am Freitag, dass sich die Arbeitgeber deutlich bewegen, sonst sind weitere Streiks sehr wahrscheinlich.“

ver.di fordert für die rund 170 000 Beschäftigten im privaten Versicherungsgewerbe eine Erhöhung der Einkommen einschließlich aller Zulagen um 4,5 Prozent und monatlich 50 Euro mehr für die Auszubildenden in jedem Ausbildungsjahr.

Mehr Infos unter: www.tarifrundeversicherungen.de

An die Redaktionen:
Die Streikenden treffen sich um 10:00 Uhr zur zentralen Streikkundgebung am Gertrudenkirchof in der Hamburger Altstadt.

Für Rückfragen:
Hans – Jürgen Klempau, ver.di Hamburg 0171 7610938

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de