Pressemeldungen

Tarifabschluss im Hamburger Bäderland

Tarifabschluss im Hamburger Bäderland

11.12.2017

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) einigte sich bereits am letzten Freitag mit den Arbeitgebern der Bäderland Hamburg GmbH auf einen Tarifabschluss. In der dritten Verhandlungsrunde wurde sich darauf verständigt, die Tarifgehälter der rund 500 Beschäftigten rückwirkend zum Oktober 2017 um 2,3 Prozent und ab August 2018 um weitere 2,3 Prozent zu erhöhen. Außerdem wurde neben weiteren Ergebnissen der Einstieg in eine dauerhafte Jahressonderzahlung von 300 Euro für dieses Jahr vereinbart, die im nächsten Jahr auf 600 Euro verdoppelt wird. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31. Mai 2019. Im Vorfeld des Tarifabschlusses kam es Anfang Dezember zu einem ersten dreistündigen Warnstreik im Bäderland in der Elbgaustraße.

„Wir sind zufrieden mit dem Tarifabschluss“, sagt Ole Borgard, Verhandlungsführer bei ver.di Hamburg. „Eine Tariferhöhung, die einen deutlichen realen Lohnzuwachs bedeutet und erstmalig eine dauerhafte, dynamische Jahressonderzahlung, sind ein erster guter Schritt im Hinblick auf eine Angleichung an den branchenüblichen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, den TVÖD. Das war uns besonders wichtig, denn die Kolleginnen und Kollegen verdienen eine leistungsgerechte und branchenübliche Bezahlung. Ein Warnstreik und das Engagement vieler ver.di Kolleginnen und Kollegen bei Bäderland haben eine gute Tarifrunde ermöglicht. Dafür im Namen der ver.di Tarifkommission vielen Dank!“

Pressekontakt

Björn Krings - Pressestelle ver.di Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg 040 890 615-130     0171 682 5521   bjoern.krings@verdi.de