Pressemeldungen

Wieder Streik bei Hamburgs Versicherungen

Montag Tarifaktion

Wieder Streik bei Hamburgs Versicherungen

07.07.2017

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten der privaten Hamburger Versicherungen am Montag, den 10. Juli erneut zum ganztägigen Warnstreik auf. Betroffen sind Häuser wie Generali, Signal Iduna, Ergo, Axa und die Allianz. Hintergrund der Aktion ist ein unzureichendes Arbeitgeberangebot in der bundesweit laufenden Tarifrunde der rund 170 000 Beschäftigten des Deutschen Versicherungsgewerbes.

Die Arbeitgeber hatten in der dritten Verhandlungsrunde Anfang Juni Gehaltssteigerungen für drei Jahre von durchschnittlich 1,1 Prozent pro Jahr angeboten. ver.di fordert hingegen eine Erhöhung der Einkommen einschließlich aller Zulagen um 4,5 Prozent und monatlich 50 Euro mehr für die Auszubildenden.

Der Tarifvertrag gilt bundesweit und wird zentral verhandelt. Daher wird es am kommenden Montag zu Streikaktionen über Hamburg hinaus kommen. Neben München, Stuttgart und Köln sind mehrere Großstädte betroffen. Beim letzten Warnstreik am 19. Juni beteiligten sich insgesamt rund 10 000 Beschäftigte. Alleine in Hamburg waren es 1700 Streikende an diesem Tag.

„Die Arbeitgeber haben sich getäuscht, wenn sie von einer geringen Beteiligung beim Arbeitskampf ausgegangen sind. Die Kolleginnen und Kollegen sind sauer über das Miniangebot. Ein Zeichen dafür ist die Anzahl der Streikenden, die auch in Hamburg stark zugenommen hat“, sagt Ira Gloe-Semler von ver.di Hamburg. „Am Montag machen wir noch mal Druck und erwarten, dass die Arbeitgeber endlich ein Tarifangebot vorlegen, das diesen Namen auch verdient“, so Gloe-Semler.

Ein neuer Termin für die vierte Tarifverhandlung steht noch nicht fest.

An die Redaktionen:
Die Streikenden aller aufgerufenen Unternehmen treffen sich am Montag um 9:00 Uhr vor der Generaliversicherung am Besenbinderhof 43, Hamburg-St.Georg. Anschließend wird es eine Demonstration durch die Hamburger Innenstadt zum Großneumarkt geben, wo die zentrale Streikkundgebung durchgeführt wird.

Pressekontakt

V.i.S.d.P.: Björn Krings
ver.di-Landesbezirk Hamburg
Pressestelle
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
Tel.: 040/28581130
E-Mail: bjoern.krings@verdi.de